Bedarfsgerechte und kostenoptimierte betriebliche Gesundheitsförderung (BGF)

Das von Firmovo angebotenen Konzept zur betrieblichen Gesundheitsförderung setzt sich aus vier Komponenten zusammen.

Gesundheitscheck

Das individuelle Gesundheitslevel jedes Beschäftigen wird zu Beginn mittels eines Gesundheitschecks ermittelt.

Klassifizierung

Entsprechend ihrem aktuellen Gesundheitszustand sowie auf Basis eines persönlichen Gesprächs über ihr Gesundheitsbewusstsein, werden die Mitarbeiter in drei Risikogruppen klassifiziert.

Individuelle Förderung

In den Gruppen können die Mitarbeiter entsprechend ihren Bedürfnissen durch Sport, Gesundheitsberatung und persönliche Betreuung individuell gefördert werden.

Fortschritt

In regelmäßigen Abständen findet eine erneute Überprüfung des Gesundheitszustandes statt, um Fortschritte sicherzustellen und zu dokumentieren. Dadurch kann eine adäquate Anpassung der BGF-Maßnahmen gewährleistet werden.

0

Gründung Firmovo

0

Anzahl durchgeführter Kurse bis einschl. 2016

0

Anzahl durchgeführter Kurse in 2017

Kurse

Alle von Firmovo eingesetzten Trainer sind nach §20 SGB V zertifiziert. Somit werden die Kurse von den gesetzlichen Krankenkassen gefördert. In der Regel übernimmt Ihre Kasse zwischen 75 und 100 Prozent der Kursgebühr. Wie viel Ihre Krankenkasse genau bezuschusst erfahren sie hier.

  • Rückenkurse

    Rückentraining von zertifizierten Kursleitern für Ihre Gesundheit!

    Ganz egal welche Bewegung wir machen, (liegen, stehen, gehen, bücken, heben, tragen, etc.) unser Rücken leistet dabei immer ganze Arbeit. Besonders die Bandscheiben, die „Stoßdämpfer“ unseres Körpers müssen dabei einiges aushalten. Gerade beim Bücken ist die Belastung besonders hoch, hier wirken Lasten von bis zu 500 kg auf die Wirbelsäule! Damit unsere Bandscheiben diese Belastung bewältigen, benötigt unser Körper Bewegung. Unterschiedlich starke Belastungen sorgen für eine gute Nährstoffversorgung der Bandscheiben und halten sie somit gesund. Bewegungsmangel führt dagegen zu einer Unterversorgung der Bandscheiben sowie zu einer Schwächung der Muskulatur.

  • Nordic Walking

    Nordic Walking ist eine Ausdauersportart, bei der das schnelle Gehen durch den Einsatz von zwei Stöcken im Rhythmus der Schritte unterstützt wird. Der Einsatz von Stöcken macht aus Walking ein Training, bei dem zusätzlich die Muskulatur des Oberkörpers beansprucht wird. Es handelt sich dabei um ein effektives Ganzkörpertraining. Nordic-Walking ist für ambitionierte Sportler ebenso geeignet wie für untrainierte Menschen. Durch den Einsatz der Stöcke wird mehr Sauerstoff sowie mehr Energie (Kalorien) verbraucht als beim konventionellen Walking.

  • Progressive Muskelrelaxation (PMR)

    Bei der progressiven Muskelrelaxation nach Jacobson lernen Sie durch gezieltes An- und Entspannen der Muskulatur den gesamten Körper in einen Zustand tiefer Entspannung zu bringen. Die Muskeln werden dabei nacheinander in einer bestimmten Reihenfolge zunächst angespannt, die Muskelspannung wird kurz gehalten, und im Anschluss wird die Spannung gelöst. Dabei soll der Unterschied zwischen Anspannung und Entspannung bewusst wahrgenommen werden. Durch eine verbesserte Körperwahrnehmung wird die Muskelspannung so wieder in den Normalzustand gebracht.

  • Pilates

    Pilates ist ein systematisches Ganzkörpertraining, welches die Muskeln und Gelenke trainiert ohne diese zu belasten. Dabei werden ganz gezielt die tieferliegenden und schwächeren Muskelpartien trainiert, entspannt und gedehnt. Durch die Aktivierung dieses Kraftzentrums (Powerhouse) kräftigen Sie Ihren Bauch und Beckenboden, Sie stabilisieren Ihren Rücken und sorgen so für eine aufrechte Haltung.