Längst beschränken sich Verschleißerkrankungen des Rückens nicht mehr nur auf Personen des mittleren Lebensalters. Immer häufiger klagen Kinder über verspannte Nacken, Schmerzen im Kreuz oder der Hüfte. Fast jedes zweite Schulkind zwischen sieben und 14 Jahren hat eine schlechte Körperhaltung. Unter den Teenagern klagt etwa jeder Fünfte einmal wöchentlich über Rückenschmerzen.
Hauptauslöser sind Bewegungsmangel, langes Sitzen sowie ungeeignete Sitzmöbel. Laut Robert-Koch-Institut sind wiederkehrende Schmerzen am Rücken nach Kopf- und Bauchschmerzen bereits die dritthäufigsten Beschwerden in der Altersgruppe der Elf- bis 17-Jährigen.

Kinder und Jugendliche sitzen ganztägig in der Schule, abends oft vor dem Fernseher und dazwischen am Computer oder der Spielkonsole. Die so entstehende Bewegungsarmut sowie einseitige Belastungen der Wirbelsäule sind laut Experten die Hauptursache für derartige Beschwerden. Die These, dass zu schwere Schulranzen für die Rückenbeschwerden verantwortlich sind, lässt sich laut einer Studie der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) nicht belegen.

Eine ausreichende, regelmäßige und gezielte Bewegung die möglichst viele Muskelgruppen anspricht, stellt die beste Vorbeuge vor Rückenbeschwerden in jedem Alter dar. So empfiehlt das Robert Koch Institut jeder Schule weitere Bewegungsangebote neben dem regulären Sportangebot anzubieten.

Mit uns können Sie ihren Schülern ein altersgerechtes und der körperlichen Entwicklung angepasstes Programm bieten welches sich in zwei Stufen gliedert:

Stufe 1: Schüler der Grundschulen
Stufe 2: Schüler der weiterführenden Schulen

Die Unterschiede der beiden Programme bestehen hauptsächlich in der didaktischen Vermittlung der Inhalte. Während in Stufe 1 die Trainingsreize verstärkt in Spielform gesetzt werden, werden die Reize in Stufe 2 in Form eines Stationstrainings vermittelt.

Beide Programme sind nach § 20 SGB V zertifiziert und können so von den gesetzlichen Krankenkassen gefördert werden.

Zur Durchführung des Programms sind nur vier einfache Schritte notwendig!