Bewegung ist einer der wichtigsten Faktoren, die bei der psychomotorischen Gesamtentwicklung von Kindern und Jugendlichen eine Rolle spielen. Nur durch eine aktive Auseinandersetzung mit der materiellen Umwelt kann Sicherheit im Umgang mit dem eigenen Körper gewonnen werden, was zu einer gesunden psychischen und physischen Entwicklung führt. Die Möglichkeiten zur eigenständigen Erfahrung mit der Umwelt sind im Laufe der Verstädterung jedoch immer geringer geworden.
Daher wird es immer wichtiger neben der schulischen Bildung auch die körperliche Entwicklung der Kinder zu fördern. Zusätzlich zu der Teilnahme an Bewegungsprogrammen in Sportvereinen oder an dem von Firmovo angebotenen Rücktraining für Kinder, können Eltern mit folgenden Tipps auch selbst die Bewegungslust ihrer Kinder fördern:

  • Vorbildfunktion:
    Besonders Eltern müssen sich Ihrer Rolle als Vorbilder bewusst sein und
    nach Möglichkeit einen gesunden Lebensstil vorleben. Studien zeigen, dass
    Kinder von aktiven Eltern auch selber deutlich aktiver leben.

  • Früh übt sich
    Desto früher Eltern ihre Kinder auf den positiven Nutzen von körperlicher
    Bewegung hinweisen und dies auch vorleben, desto größer ist die Chance,
    dass die Kinder diesen Lebensstil ebenfalls übernehmen.

  • Individuelle Bewegungsförderung
    Bei jeder Bewegungsaktivität muss der aktuelle Entwicklungsstand des
    Kindes berücksichtigt werden.

  • tägliche Bewegung fördern
    Eine tägliche Bewegungszeit von 90 Minuten und mehr soll erreicht werden.
    Diese 90 Minuten müssen jedoch nicht am Stück erreicht werden, sondern
    können auch in 15-min-Perioden als Dauer- oder Intervallbelastung absolviert
    werden. Fördern Sie Alltagsaktivitäten indem Sie Ihr Kind mit dem Fahrrad
    oder zu Fuß in die Schule bringen. Insgesamt sollte ein täglicher
    Schrittumfang von 12.000 Schritten angestrebt werden.

  • Tür auf und raus!!
    Es muss nicht immer der Sportverein sein, lassen Sie Ihre Kinder so oft wie
    möglich draußen mit anderen spielen. Durch ungezwungene und freie
    Bewegung erlernen Kinder besonders gut und schnell motorische Fähigkeiten
    wie beispielsweise den Gleichgewichtssinn.

  • sitzende Tätigkeiten in der Freizeit vermeiden:
    Vermieden Sie Fernseher oder Computer im Kinderzimmer. Die sitzende
    Tätigkeit sollte je nach Alter in der Freizeit folgende Richtwerte nicht
    überschreiten :
    • unter 3 Jahre 0 min
    • bis 6 Jahre maximal 30 Minuten
    • bis 11 Jahre maximal 60 Minuten
    • ab 12 Jahren maximal 120 Minuten